Jahresempfang der SPD Eving und Kranzniederlegung am „Friedrich Ebert Denkmal“

Am Sonntag, den 25.02.2017 findet im „Großen Saal“ der AWO Seniorenwohnstätte, Süggelweg 2-4, 44339 Dortmund der diesjährige Jahresempfang der SPD Eving statt.

Zunächst legen um 10:30 Uhr Evinger Sozialdemokraten anlässlich des 93. Todestages von Friedrich Ebert am Denkmal im Süggelweg einen Kranz nieder.
Am 28.02.1925 verstarb der Sozialdemokrat Ebert, der erste demokratisch gewählte Präsident Deutschlands, im Alter von nur 54 Jahren

Das Denkmal ist aber nicht nur der Erinnerung Eberts gewidmet, sondern auch dem Zentrumspolitiker Matthias Erzberger und dem Liberalen Walter Rathenau. Beide wurden 1921 bzw. 1922 von rechtsterroristischen Attentätern der Organisation Consul ermordet.

Das Denkmal hat eine bewegte Geschichte. Es wurde 1926 errichtet durch Evinger Sozialdemokraten und den Reichsturnerbund, sein ursprünglicher Standort war im Grävingholz. Um der Zerstörung durch die Nationalsozialisten zu entgehen, wurde es irgendwann zwischen 1936 und 1938 gesichert und im Süggelwald vergraben. Erst in den Fünfziger Jahren erinnerte man sich seiner. 1956 wurde es restauriert, ergänzt und wiedererrichtet. 1984 wurde es an seinem heutigen Standort erneut eingeweiht.

Die Gedenkrede zur Kranzniederlegung am Sonntag hält der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Norbert Römer. Dieser wird uns auch beim anschließenden Jahresempfang in der AWO Seniorenwohnstätte einen Ausblick auf das politische Jahr 2018 geben.

Der Jahresempfang ist als Dialogveranstaltung geplant, zu der wir die Akteure Evinger Gruppen, Organisationen und Vereine eingeladen haben. Das Kennenlernen und der zwanglose Austausch der verschiedenen Evinger Akteure, bei „Dortmunder“ und anderen Erfrischungsgetränken, stehen im Mittelpunkt.

Wir würden uns freuen, wenn sie über unsere Veranstaltung berichten würden, und sie am 25. Februar begrüßen zu dürfen.