Anträge für die Sitzung der Bezirksvertretung am 6. Februar 2019

1. Versetzung und Instandsetzung des Denkmals für die verunglückten Bergleute vom Grünen Platz zum südlichen Rand der Kreuzung Evinger Straße/Deutsche Straße Drucksache Nr.: 10457-18

Wir fordern das Hochbauamt auf, die Versetzung und Instandsetzung des Denkmals für die verunglückten Bergleute vom Grünen Platz zum südlichen Rand der Kreuzung Evinger Straße/Deutsche Straße zu koordinieren, zusammen mit dem Tiefbauamt und dem Bauordnungsamt durchzuführen, und den Beschluss der Bezirksvertretung Eving vom 21.09.2016 umzusetzen.

Die Bezirksvertretung Eving stellt für diese Maßnahme 20.000 Euro aus ihren Haushaltsmitteln von 2017 „Pflege und Verbesserung des Ortsbildes“ zur Verfügung.

Begründung:

Der Schutz des Denkmals für die verunglückten Bergleute beschäftigt die Bezirksvertretung Eving seit 2014. Mittlerweile existieren zu diesem Vorgang mehrere Drucksachen Nr. (11598-14, 05713-16 und aktuell 10457-18).    Da das Denkmal am alten Standort Vandalismus ausgesetzt ist, muss die Umsetzung – im Zusammenspiel der o. g. Fachbereiche – endlich erfolgen.

2. Ersatzpflanzung Lothringer Straße

Die Verwaltung wird gebeten, eine Ersatzpflanzung in der Lothringer Straße – in der Baumscheibe vor der Einfahrt zum Wendehammer – vorzunehmen.

Begründung: Bis zum Frühsommer stand dort ein Baum. Dieser sollte ersetzt werden.

3. Instandsetzung der maroden Stützmauer im Süggelweg gegenüber dem Wald

Die Verwaltung wird gebeten zu veranlassen, dass die Stützmauer saniert wird.

Begründung: Die Stützmauer neigt sich zur Seite. Diese Gefahrenquelle muss dringend beseitigt werden.

4. Verbesserung der Kennzeichnung des Rad- und Fußweges entlang der Osterfeldstraße

Die Verwaltung wird aufgefordert, den seitlichen Fuß- und Radweg an der Osterfeldstraße vor dem Kreuzungsbereich Preußische Straße durch geeignete Mittel für Autofahrer besser kenntlich zu machen.

Begründung:

Der o. g. Rad- und Fußweg kreuzt einige Meter vor dem Stoppschild zur Kreuzung Osterfeldstraße die Preußischen Straße. Für ortsfremde Verkehrsteilnehmer ist dieser „Überweg“ schlecht zu erkennen, zumal auf der Osterfeldstraße ein Fahrradschutzstreifen aufgebracht wurde.

Im Dezember kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Es ist daher dringend angezeigt, diesen Rad- und Fußweg vor der Kreuzung besser zu kennzeichnen, um Radfahrer zu schützen.

5. Einzeichnung eines Sperrfeldes vor der Grundstückszufahrt an der Evinger Straße Nr. 273

Die Verwaltung wird gebeten, ein Sperrfeld auf dem Parkplatz direkt vor der Grundstückseinfahrt zu dem Haus Nr.: 273 einzuzeichnen.

Begründung: Dort parkende PKW stellen eine Sichtbehinderung bei der Ausfahrt auf die stark frequentierte Evinger Straße dar. Die Einzeichnung eines Sperrfeldes auf dem direkt an der Ausfahrt befindlichen Parkplatzes würde diese gefährliche Situation entschärfen.

6. Bergmanns-Ampel für Minister Stein

Die Bezirksvertretung Eving bittet die Verwaltung, die Fußgängerampeln an den Ampelanlagen rund um Minister Stein mit Ampelbergmännchen auszustatten.

Begründung:

Mehrere Ruhrgebietsstädte haben in der Vergangenheit ihre Ampelanlagen mit den sogenannten Ampelbergmännchen umgestaltet. Zur Erinnerung an die Bergmannstradition sollte gerade an diesem Standort eine Umgestaltung der Ampelanlagen erfolgen.

Erfolgskontrolle durch die SPD Fraktion Eving

Mitglieder der SPD Bezirksfraktion machten sich ein Bild über die Umsetzung einiger Beschlüsse der Bezirksvertretung Eving.

Foto Oliver Schaper RN

Wir freuen uns, dass im Bereich Wulfskamp und Brechtener Straße nach einigen Schwierigkeiten die Schulwegsicherung  (in Form vom Ausbau der Bankettbereiche und einer Beleuchtung) nun abgeschlossen ist.

Die von uns geforderte Beschilderung ist ebenfalls angebracht worden.

Jetzt müssen eigentlich nur noch die Straßen saniert werden.

Foto Oliver Schaper RN

Gegenüber der Bushaltestelle Brechten Zentrum wurde in der 1. Dezemberwoche endlich – nach 10 Monaten – die Pflasterung ausgebessert.

Foto Oliver Schaper RN