Umbau der ehemaligen Hauptschule Eving

Quelle: Michael Hammacher

Die Zusammenlegung der Osterfeld-Grundschule und der Ketteler Grundschule im Gebäude der ehemaligen Hauptschule Eving stand bei der öffentlichen Versammlung des SPD Ortsvereins Obereving-Kemminghausen im Mittelpunkt. Als Experten hatte der Ortsverein Norbert Sack vom Fachbereich Schule und Matthias Pettrup von der städtischen Immobilienwirtschaft im Vereinsheim der Kleingartenanlage „Grüne Tanne“ zu Gast.

Den Sozialdemokraten brannten viele Fragen zum derzeitigen Planungsstand auf den Nägeln, besonders die Zeitschiene der Realisierung des Projektes, das seit Jahren politischer Wille der SPD vor Ort ist. Aktuell sei die Fertigstellung des Hauptschulgebäudes für den Sommer 2019 vorgesehen, erfuhren die Sozialdemokraten. Das würde bedeuten, dass in den Sommerferien 2019 der Umzug beider Grundschulen in das Gebäude erfolgen könnte, sodass zum Schuljahr 2019/2020 aus zwei Grundschulstandorten ein neuer Standort entsteht.

Dafür bedürfe es im Hauptschulgebäude aber noch diverser Arbeiten, zum Beispiel Anstriche, das Legen von Bodenbelägen sowie das Entfernen von Betonwänden im Erdgeschoss. Des Weiteren sollen barrierefreie Toiletten für Schüler und Lehrer sowie ein Aufzug im Innenhof der Schule entstehen, um die Barrierefreiheit im Gebäude zu gewährleisten. Dieses Maßnahmenpaket wird mit 824.000 Euro angegeben.

Neben den Informationen der städtischen Experten prägten Anregungen der Teilnehmer die Versammlung: So solle zeitgleich das Außengelände geplant werden und die Verwaltung Infoveranstaltungen bei den Anmeldungen für das Schuljahr 2019/2020 anbieten.

Zudem wurde die momentane Situation der Toilettenanlagen der Osterfeld-Grundschule angesprochen, die ein weiteres Jahr nicht mehr hinnehmbar sei. Bei der immer wieder auftretenden Geruchsbelästigung müsse die Verwaltung dringend Abhilfe schaffen, so die Forderung der Evinger Sozialdemokraten. Die Verwaltungsmitarbeiter sagten zu, sich der Beseitigung der Geruchsbelästigung erneut anzunehmen.

Quelle: Ruhrnachrichten vom 23.5.2018

SPD Eving fordert die Überprüfung der Planung Wittichstraße und des Verkehrskonzeptes „Brechtener Heide“

Die Planung des Endausbaus der Wittichstraße und das Verkehrskonzept  „Brechtener Heide“ sind  zu überprüfen. Dies ist der Beschluss der Hauptversammlung des SPD Stadtbezirks Eving.

Mit der Erschließung des dritten Bauabschnittes des Neubaugebietes „Brechtener Heide“ und den damit verbundenen Bautätigkeiten rückt auch der Endausbau der Wittichstraße zwischen der Nelly-Sachs-Straße und der HS-Nr. 116 in den Fokus der Aufmerksamkeit. 

Folgende Punkte sind dringend zu überprüfen:

  1. Planung eines Bürgersteiges auf der südlichen Seite
    Die Neuanlage eines Bürgersteiges greift massiv in das NSG „Grävingholz“ ein. Es muss eine Anschüttung angelegt werden, so dass die Baumgrenze zurückweichen muss. Auch die Standfestigkeit des bestehenden Eichen-und Buchenbestandes wird massiv geschwächt. Die Anlage dieses Bürgersteiges ist aus unserer Sicht nicht erforderlich.
  2. Planung eines „Wanderparkplatzes“ auf der nördlichen Seite gegenüber Eingang „Wald“
    Direkt gegenüber des Einganges zum Grävingholz gab es eine Parkfläche für ca. 10 PKW. Diese wurde durch Spaziergänger, Wanderern und Joggern etc. intensiv genutzt. In der jetzigen Planung ist keine Stellfläche mehr vorgesehen. Dies sollte geändert werden, da sonst der Parkverkehr in die Nebenstraßen oder Bankette verschoben wird.
  3. Planung ÖPNV-Anbindung
    Zur Zeit ist die Brechtener Heide über die Nelly-Sachs-Straße an das ÖPNV-Netz mit der Buslinie 414 angebunden. Die Linie 414 fährt Mo.-Sa. von 07:00 – 20:00 Uhr stündlich in Richtung Brechten-Zentrum. Sonntags findet kein Verkehr statt. Mit der Ansiedlung des Seniorenheimes, eines weiteren Kindergartens und dem Bau von bis 250 WE steigt der Bedarf weiter an. Daher muss eine bessere Anbindung, auch am Sonntag, erfolgen.
  4. Planung Glasfaserversorgung hinter HS-Nr. 116 in Richtung Holthausen
    Im Rahmen der weiteren Erschließung des 3. BA und des Endausbaus der Wittichstraße sollte das Glasfasernetz der DOKOM 21 weitergeführt werden, damit der Ortsteil Holthausen im Rahmen der Digitalisierung einen verbesserten Zugang erhält.

SPD-Eving wählt neuen Vorstand

Am 7.5.2018 wählten die Delegierten des SPD-Stadtbezirks Eving einen neuen Vorstand. Die Wahlen fanden im „alten Wohlfahrtsgebäude“ Am Nollendorfplatz in den Räumlichkeiten des Evinger Geschichts- und Kulturvereines statt.

1. Vorsitzende:
Uli Dettmann

stellv. Vorsitzende:
Doris Giebel
Michael Hammacher
Sebastian Kieninger

Schriftführerin:
Andrea Hüsken

Kassierer:
Tim Sadowski

stellv. Kassiererin:
Christine Buchholz

Bildungsobmann:
Dr. Rainer Lichte

Beisitzer:
Uli Buchholz
Carsten Giebel
Wiltrud Lichte-Sprange
Hubert Scheuer
Manuela Stens
Stefanie Wendt

Revisoren:
Helmut Adden
Sven Assmann
Denise Pelzer
Oliver Stens
Gisela Weiler

Spielplatzeinweihung KV Zur Sonnenseite

Zur Eröffnung des neuen Spielplatzes in der Kleingartenanlage „Zur Sonnenseite“ waren neben unserer Bundestagsabgeordneten Sabine Poschmann auch unsere SPD Fraktionsmitglieder der Bezirksvertretung Eving vor Ort, welche das Projekt auch finanziell unterstützt hatte. Neben der feierlichen Eröffnung gab es neben einem Kindertrödelmarkt auch zahlreiche Stände mit Getränken und gutem Essen. Der Spielplatz war schon kurz nach seiner Eröffnung von einer Vielzahl von Kindern in Beschlag genommen worden. Der Kleingartenverein mit vielen jungen Familien und momentan 54 Kinder, freute sich sichtlich über die neuen Spielgeräte.

Bildergalerie